• Tagesaktuelle Reisepreise
  • Bestpreisgarantie bei ausgewählten Reisen
  • Kundenbewertungen von HolidayCheck
  • Veranstaltersortiment wie im Reisebüro

Hilfe & Tipps

Umbuchen / Storno
Wie kann ich eine Reise umbuchen oder stornieren?

Prinzipiell können Sie eine Reise umbuchen oder stornieren.
Generell gilt: Stornierungen oder Umbuchungen können nur schriftlich vorgenommen werden, entweder per Fax oder E-Mail. Beachten Sie dabei bitte die Storno- und Umbuchungsbedingungen des jeweiligen Veranstalters oder Leistungsträgers. Die Kosten für Stornierungen und Umbuchungen sind in den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Leistungsträger festgelegt.

Was ist zu tun, wenn ich versehentlich oder falsch gebucht habe?
Im Buchungsformular weisen wir ausdrücklich auf die Verbindlichkeit der Buchung hin. Wir bitten Sie daher, vor Abschluss der Buchung darauf zu achten, dass Ihre persönlichen Daten und die Buchungsdaten richtig sind. Sollte dennoch eine Fehlbuchung vorkommen, so kontaktieren Sie bitte umgehend unser Service-Center um die Buchung zu stornieren oder zu korrigieren. Sollten dennoch Bearbeitungsgebühren durch den Leistungsträger entstehen, müssen wir diese leider an Sie weitergeben.

Kann ich, wenn mehrere Personen eingebucht sind, die Reise nur eines Reiseteilnehmers stornieren?

Sollte eine Person nicht an der Reise, die Sie für mehrere Personen gebucht haben, teilnehmen können, können Sie eine Ersatzperson benennen, die alternativ die Reise antritt. Die Namensänderung ist in jedem Fall kostenpflichtig. Die genauen Kosten sind in der Regel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Leistungsträger beschrieben. Zudem empfehlen wir stets den Abschluss einer Reiserücktrittkostenversicherung, für den Fall, dass aus Krankheitsgründen von der Reise Abstand genommen werden muss.

Was bedeutet das Widerrufsrecht für meine Buchung?
Nach Punkt 9 des § 312g des Widerrufsrechts sind alle Leistungen, die auf netto-urlaub.de verkauft werden - wie zum Beispiel Pauschal- oder Individualreisen sowie Hotelaufenthalte, Flüge, Ferienhäuser/-wohnungen, Skipässe, Ausflüge, Rundreisen, Mietwägen, Kreuzfahrten usw. - per Gesetz vom Widerruf ausgeschlossen. Es ist also nicht möglich, innerhalb einer gewissen Frist, ohne Kosten von dem geschlossenen Vertrag zurückzutreten.
Der genaue Wortlaut des Widerrufrechts lautet: "(...) vorbehaltlich des Satzes 2 Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (...)".
Informationen zur Online-Streitbeilegung
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbrau-cherangelegenheiten ist ab dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Soweit Sie mit uns einen Dienstleistungsvertrag (dies ist der Fall, wenn wir Leistungen Dritter als Reisebüro für Sie vermitteln) abgeschlossen haben, finden diese Regelungen Anwendung. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und insbesondere über das Portal „Ihr Europa“ (http://europa.eu/youreurope/citizens/index_de.htm) zugänglich gemacht.

Bitte beachten Sie: Nach Angaben der EU-Kommission ist die OS-Plattform für Verbraucher ab dem 15. Februar 2016 erreichbar.

Unsere E-Mail-Adresse lautet: buchung@galapedia.de
Bezahlung & Reiseunterlagen
Bezahlung an den Reiseveranstalter – Direktinkasso

Direktinkasso bedeutet, dass Sie den Reisepreis direkt an den Veranstalter zahlen, bei dem Sie Ihre Reise gebucht haben.

Abhängig vom Veranstalter und der Zeitspanne bis zur Abreise, kann die Bezahlung per Überweisung, Kreditkarte oder Bankeinzug getätigt werden. Sie werden während des Buchungsvorgangs genauestens über die möglichen Zahlungsarten und evt. anfallende Gebühren des Veranstalters für selbige informiert. So sind z.B. Überweisung und Lastschrift i.d.R. kostenlos möglich, jedoch werden diese beiden Zahlungsarten meist nur bis 30 Tage vor Abreise angeboten. Die Bezahlung per Kreditkarte ( Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Veranstalter alle Kreditkarten akzeptiert.) ist i.d.R. bis zur Abreise möglich, jedoch verlangen die meisten Veranstalter hier eine Gebühr, die ca. 1% des Reisepreises beträgt. Einige wenige Anbieter legen eine Staffelung zugrunde. Die möglicherweise anfallenden Kosten entnehmen Sie den AGBs des jeweiligen Reiseveranstalters.

Bitte beachten Sie, dass Ihre persönlichen Daten dabei nach den gültigen Richtlinien für Datenschutz behandelt werden. Bei sehr kurzfristigen Buchungen oder bei Hinterlegung der Reiseunterlagen am Flughafen können Sie die Bezahlung der Reise auch direkt am Hinterlegungsschalter, entweder in Bar oder per EC-Karte und Geheimnummer, vornehmen. Dabei kann eventuell eine zusätzliche Hinterlegungsgebühr entstehen. Über die Höhe dieser Gebühr informiert Sie gerne unser Service-Center.

Bezahlung

Generell gilt: Nach Buchung wird die Anzahlung sofort nach erhalt der Reisebestätigung fällig, welche vom jeweiligen Reiseveranstalter festgesetzt wird, i.d.R. hat diese die Höhe der ersten Stornostaffel (ca. 20-45%). Die Restzahlung erfolgt spätestens einen Monat vor Reiseantritt gemäß den Bedingungen des jeweiligen Veranstalters. Bei kurzfristigen Reisen wird der gesamte Reisepreis sofort zur Zahlung fällig. Allerdings gibt es zwischen den Reiseveranstaltern große Unterschiede, was die Zahlungsmodalitäten betrifft (siehe vorheriger Punkt).

Bitte beachten Sie, dass einige Veranstalter bei Zahlung per Kreditkarte bzw. Lastschrift eine Gebühr verlangen. Diese wird Ihnen im letzten Buchungsschritt unter "Zahlungsart" angezeigt. Die Höhe der Gebühr ist abhängig vom jeweiligen Reiseveranstalter und wird Ihnen ggf. ebenso an dieser Stelle genannt.
 
Reiseunterlagen und Versand

Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen automatisch nach Zahlungseingang etwa 14 bis 7 Tage vor Abreise. Bei kurzfristigen Buchungen, wenn zwischen Buchungs- und Reisedatum weniger als 7 Tage liegen, werden Ihre Reiseunterlagen am Flughafen hinterlegt. Bitte beachten Sie, dass viele Veranstalter die Reiseunterlagen nur noch elektronisch versenden.
Sollten die Reiseunterlagen nicht spätestens 3 Tage vor Reisebeginn bei Ihnen eingetroffen sein, informieren Sie uns bitte umgehend, damit wir eine Hinterlegung am Flughafen veranlassen können.
Für Buchungen, die innerhalb von 30 Tagen vor Reisebeginn getätigt werden, gilt: Sie bekommen die Reisebestätigung mit Zahlschein und Sicherungsschein per Post oder E-Mail (PDF-Format). Bitte überweisen Sie den Gesamtpreis sofort. Sollte es zeitlich ausreichen, erhalten Sie die Reiseunterlagen per Post. Ansonsten werden die Unterlagen am Abflugtag am Flughafen hinterlegt, und Sie erhalten diese gegen Vorlage der Reiseanmeldung und des von der Bank quittierten Zahlungsnachweises.
Für alle Buchungen, die innerhalb von 7 Tagen vor Reiseantritt getätigt werden, gilt: Sie erhalten per E-Mail oder Telefax die benötigten Informationen um die Überweisung vorzunehmen. Die gesamten Reiseunterlagen werden am Flughafen gegen Vorlage der Reiseanmeldung und des von der Bank quittierten Zahlungsnachweises ausgehändigt. Die Bezahlung am Schalter ist meist auch möglich. Über die genauen Zahlungsmodalitäten werden Sie ausführlich durch die Mitarbeiter unseres Service informiert.

Sicherungsschein

Seit November 1994 sind Reiseveranstalter in Deutschland verpflichtet, sich gegen einen möglichen Konkurs abzusichern (§ 651k BGB). Haben Sie eine Reise verbindlich gebucht, erhalten Sie mit der Reisebestätigung oder spätestens mit den Reiseunterlagen eine Kopie des Sicherungsscheins.
Wird der Anbieter Ihrer Reise zahlungsunfähig, bevor oder während Sie im Urlaub sind, begleicht ein Versicherer oder ein Kreditinstitut den Schaden. Dabei werden Ihnen bereits bezahlte Reiseleistungen (auch Anzahlungen) erstattet, die aufgrund des Konkurses ausgefallen sind, sowie Aufwendungen, die Ihnen eventuell durch eine selbst zu organisierende Rückreise entstehen. Den Sicherungsschein sollten Sie sorgfältig aufbewahren und unbedingt mit auf die Reise nehmen. Welche Leistungen der Versicherer Ihres Reiseveranstalters im konkreten Fall übernimmt, sollten Sie direkt nachfragen. Wenden Sie sich bitte dazu an die Adresse, die auf dem Sicherungsschein angegeben ist. Weitere Informationen zur Versicherung der verschiedenen Reiseveranstalter erhalten Sie unter anderem auch bei den Verbraucherzentralen.

Sie erhalten nur bei Pauschalreisen einen Sicherungsschein – nicht aber dann, wenn Sie nur einen Flug, ein Hotel oder einen Mietwagen buchen.

Tickethinterlegung am Flughafen

Bei kurzfristig gebuchten Reisen werden Ihre Reiseunterlagen am Abflughafen am Schalter des Reiseveranstalters oder seines Handlingpartners hinterlegt. Hierfür fällt in der Regel eine Gebühr von circa 20€ an. Die Unterlagen können 2 Stunden vor Abflug gegen Vorlage des Personalausweises und Zahlungsnachweises abgeholt werden. Sollten Sie den Vorabend-Check-In nutzen wollen (sofern angeboten), so können Sie die Reiseunterlagen selbstverständlich auch am Abend vor der Abreise, in der Regel von 18:00 – 21:00 Uhr, abholen.
 
 
Hinweis zur Haftungsbeschränkung im internationalen Luftverkehr
Die Haftung bei Beförderungen im internationalen Luftverkehr unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, der Verspätung von Reisenden und/oder Reisegepäck sowie der Zerstörung, des Verlustes oder der Beschädigung von Reisegepäck den Regelungen des Warschauer Abkommens oder des Montrealer Übereinkommens. Welches Abkommen zur Anwendung kommt richtet sich danach, welche Staaten die jeweiligen Abkommen unterzeichnet und ratifiziert haben.

Nachfolgend können Sie den Text des Montrealer Übereinkommens einsehen.
Hier klicken

Über folgenden Link können Sie einsehen, welche Vertragsstaaten das Montrealer Übereinkommen unterzeichnet und ratifiziert haben. Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben können wir leider keine Gewähr übernehmen.
Hier klicken


Warschauer Abkommen:

Das Warschauer Abkommen wurde in der Folgezeit durch

das Haager Protokoll vom 28.09.1955,
das Guadalajara-Zusatzabkommen vom 18.09.1961,
das Montreal Interim Agreement von 1966,
das Guatemala-City-Protokoll von 08.03.1971,
vier Montrealer Protokolle von 1975,
das "Malta-Agreement" von 1976
sowie regional in Teilbereichen durch besondere Regelwerke (z. B. Verordnung (EG) 2027/97 vom 9. Oktober 1997 "über die Haftung von Luftfahrtunternehmen bei Unfällen" - ABl. EG vom 17. Oktober 1997 Nr. L 285/1)
fortgeschrieben.

Die verschiedenen Regelwerke sind im Verhältnis zu den jeweiligen Mitgliedstaaten in einem unterschiedlichen Umfang in Kraft. Die Bundesrepublik Deutschland hat nicht alle Regelwerke ratifiziert. Soweit das Warschauer Abkommen zur Anwendung kommt, gilt im Verhältnis der Bundesrepublik Deutschland zu den meisten Mitgliedstaaten das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls vom 28. September 1955 (BGBl. 1958 II S. 291, 312), soweit auch diese das Haager Protokoll ratifiziert haben. Das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls können Sie nachfolgend einsehen.

Hier klicken zu Warschauer Abkommen i.d.F. des Haager Protokolls

Hier klicken zu Hinweis auf (EG) 2027/97 mit Text
Schwarze Liste der Fluggesellschaften
Seit dem 24. März 2006 sind wir verpflichtet, die sogenannte "Black List" der Fluggesellschaften abzubilden, die die Europäische Union zusammengestellt hat.

Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist:

Hier klicken zur Airline Black-List